Arbeit – Einkommen – Selbstbestimmung

Der 3. Dezember ist der Internationale Tag der Menschen mit Behinderungen. Die Gelegenheit, daran zu erinnern, dass die UNO-Behindertenrechtskonvention (UNO-BRK) einen angemessenen Lebensstandard und das Recht auf Arbeit für Menschen mit Behinderungen fordert. Leider sieht die Realität von Hunderttausenden in der Schweiz anders aus. Menschen mit Behinderungen müssen die Möglichkeit haben, ihren Lebensunterhalt durch Arbeit zu verdienen – in einem offenen, integrativen und zugänglichen Arbeitsmarkt. Wenn das nicht möglich ist, sind gerechte Sozialversicherungsleistungen unerlässlich.

Fast die Hälfte aller IV-Beziehenden ist auf Zusatzleistungen angewiesen, ob sie nun arbeiten oder nicht. Diese Zahl spricht Bände über die Gefahr der sozialen Unsicherheit und Ausgrenzung, der sie und ihre Familien ausgesetzt sind.

Auf der Website zum 3. Dezember 2017: Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen finden Sie die Pressemitteilung der Arbeitsgruppe, der AGILE.CH angehört, sowie den Appell von Frau Bundespräsidentin Doris Leuthard.